Die A-Junioren des SV Weil sind erfolgreich ins neue Jahr gestartet. Die A1 konnte bei den traditionellen Dreikönigsturnieren in Ottenheim (02.01.) und Zell (05.01.) nach spannenden sowie teils hoch-dramatischen Hallenmatches am Ende jeweils den Siegerpokal in die Höhe stemmen. Auch das Förderteam der A2 zeigte nach dem Triumph bei den Hallenbezirksmeisterschaften weiter sehr ansprechenden Hallenfußball und mischte in Ottenheim (5.Platz) sowie Bad Krozingen (4.Platz) beide Male in der K.O.-Runde mit.

A2 wirft A1 überraschend aus dem Turnier und zieht in die Endrunde der A-Junioren ein

Für eine faustdicke Überraschung hat die A2 am vergangenen Samstag in der Murgtalhalle gesorgt. Bei der ersten Runde der Hallenbezirksmeisterschaften der A-Junioren in Murg traf man im mannschaftsinternen Vergleich auf die A1 und siegte hier mit viel Leidenschaft und Wille sensationell mit 2:1. Da man auch die beiden Teams aus Binzen schlug bedeutete das den verdienten Einzug ins Bezirksendrundenturnier Mitte Februar 2018. Keine Frage: Eine klasse Leistung vom Förderteam der Weiler A-Junioren, welche überwiegend aus dem jüngeren Jahrgang bestehen.

Technik - Taktik – Tore; Gemeinsam arbeiten für den Erfolg

In der kommenden Saison warten auf die A-Junioren des SV Weil spannende Aufgaben in der Verbands- beziehungsweise Bezirksliga.

Mit ihrem neuen Coach Jan Hebding, dem sportlichen Leiter Rolf Sutter und Betreuer Francesco Lo Russo machten sich 24 Spieler der Jahrgänge 1999 bis 2001 vergangenes Wochenende auf den Weg ins Trainingslager nach Oberharmersbach im Ortenaukreis.

Das Ziel des Trainingscamps war es optimale taktische und körperliche Grundlagen für die anstehende Saison zu schaffen.

Nach rund 90 Minuten Fahrtzeit erreichte die Mannschaft den Kurort in der Nähe von Lahr. Gleich anschließend versammelte sich die Mannschaft zum ersten gemeinsamen Teamtraining auf dem Kunstrasenplatz des SV Oberharmersbach, deren erste Herrenmannschaft in der Landesliga Staffel 1 aktiv ist. Es folgten drei weitere schweißtreibende Einheiten auf dem Platz, sowie ein Geländelauf in den frühen Morgenstunden.

In den Trainingseinheiten wurden den Spielern nicht nur Basiselemente wie Passspiel, Torschuss oder Technik beigebracht, sondern auch zahlreiche taktische Elemente. Nach den  täglichen Trainingseinheiten und einem reichhaltigem Abendessen versammelte sich die Mannschaft  noch zu einer kurzen Taktikschulung.

Nach dem letzten gemeinsamen Mittagessen am Sonntag erwartete die Mannschaft mit einem Blitzturnier auf dem Kunstrasenplatz des SC Lahr das Highlight des Wochenendes. Trotz der großen Belastung an den vorausgegangen Tagen gewann die Mannschaft das Turnier durch einen 3:1- Sieg  gegen das U-17 Team des Offenburger FV (Oberliga) und einen 2:0-Erfolg gegen die A-Junioren des gastgebenden SC Lahr (Landesliga). Anschließend trat das Team nach einem anstrengenden und erkenntnisreichen Wochenende die Reise ins heimische Nonnenholz an.

Bedanken möchten sich die Mannschaft und ihr Trainerstab vor allem bei den Verantwortlichen des SV Weil, welche diese Erfahrung finanziell erst möglich gemacht haben.

Ihr erstes Heimspiel der Saison bestreiten die A-Junioren am Sonntag, dem 17. September, um 13:15 Uhr gegen die SG Kuppenheim. Zuvor ist die A-Jugend am Mittwoch, dem 13. September um 18:30 Uhr im SBFV-Pokal beim Lokalrivalen FV Lörrach-Brombach zu Gast.

 

Teamfoto 1

 

Test: A1-Junioren mit schwachem Gastauftritt sowie verdienter Niederlage beim Landesligisten SG Auggen

Eine ganz wichtige Erfahrung machten die von Jan Hebding trainierten Schützlinge aus dem Nonnenholz am gestrigen Sonntag-Mittag im Lettenpark von Auggen, als man urlaubsgeschwächt sowie von einigen A2-Junioren verstärkt gegen die Truppe von Erfolgscoach Enzo Minardi antrat, der seit dieser Saison parallel zum Verbandsliga-Herren-Team des FC Auggen auch das Zepter bei den A-Junioren schwingt.

SG Zell - SV Weil 1910 0:3

Eine Woche nach dem tollen Auftritt beim Markgräfler-Cup machte sich die Weiler A1 um die Trainer Jan Hebding und Francesco Lo Russo auf Richtung Wiesental, um beim sechstplatzierten der abgelaufenen A-Junioren Landesliga einen weiteren ernsten Schritt in der Vorbereitung auf die mit großer Spannung erwartete Verbandsliga-Saison zu unternehmen. Bei heißen Temperaturen und reichlich Flüssigkeitsverlust übernahm die Truppe aus dem Nonnenholz auch gleich das Kommando im Spielgeschehen, wenn die Abläufe auf Grund von acht (!) urlaubs- und verletzungsbedingten Startelf-Umstellungen im Vergleich zum letzten Testspiel auch nicht immer reibungslos verliefen.